Marcel Weiß

Marcel Weiß ist der Gründer und Betreiber von neunetz.fm.

neunetzcast 19: Ein Recht des Stärkeren

„Die Debatte ist schneller als die Produktionsmechanismen der nationalen Märkte.“ – Thierry Chervel

Ich spreche mit Thierry Chervel (Perlentaucher, Thierry auf Twitter, Google+ und Facebook) über das Presseleistungschutzrecht, das was hierzulande als Debatte dazu verkauft wurde, die noch kaum debattierten Merkmale des Medienwandels, die vor allem nationale Märkte wie Deutschland betreffen und eine daraus folgende Zersplitterung der Öffentlichkeit. Wir schließen unser Gespräch mit einem Blick auf Google und die Vermolochisierung von Internetkonzernen und Rechteindustrie.

(Sorry für den leisen (fast) konstanten Brummton im Hintergrund. Ich weiß nicht wo der herkam und er war auf der Aufnahme leider nicht komplett entfernbar.)

Datei

Dauer: 1 Stunde, 19 Minuten

Links zu den Themen:

neunetzcast als Podcast-Feed * neunetzcast in iTunes

neunetzcast #18: Herausgekitzelt

Ich spreche mit dem Webvideoexperten Bertram Gugel (Blog,Twitter, LinkedIn) in einer Tropfsteinhöhle über Videoformate, die Professionalisierung von YouTube und Googles übergreifende Strategie mit der Plattform, warum ein Instagram für Video wohl eher nicht kommen wird, Netflix und dessen Eigenproduktion House of Cards, die Lizenzherausforderungen im On-Demand-Streaming und HBO im Innovators Dilemma.

Dauer: 1 Stunde, 17 Minuten

Links zu den Themen:

neunetzcast auf SoundCloud folgen * als Podcast-Feed * neunetzcast in iTunes

neunetzcast #16: Da sollte man nicht so viel Gewissen mit ins Büro bringen

Carsten Pötter und Marcel Weiß sprechen über die großen Entwicklungen von 2012 und 2013. Zu den Themen zählen Microsoft und das sich nicht so gut entwickelnde Windows 8, die Post-PC-Ära, Vertikalisierung und Samsung, das Presseleistungsschutzrecht (Spoiler: Wir glauben, dass es kommen wird.), das deutsche Verständnis von Pressefreiheit und deutsche Blogs und die sie begleitende konstante Abmahnflut, der öffentlich-rechtliche Rundfunk und zum Abschluss werden einige Podcastempfehlungen genannt. Es ist eine längere Ausgabe geworden.

Datei
Dauer: 1 Stunde, 44 Minuten

Links zu den Themen:

neunetzcast auf SoundCloud folgen * als Podcast-Feed * neunetzcast in iTunes

neunetzcast #15: Die ultimative Simulation des Analogen

Ich spreche mit Thierry Chervel (Perlentaucher) über das geplante Presseleistungsschutzrecht, wie sich deutsche Journalisten ihr Publikum vorstellen, ePaper und andere gescheiterte Bezahlmodelle, Paywalls, Leserbriefseiten im Economist, Finanzdatendienstleister, automatisierte Textproduktion, die Provinzialität der deutschen Politik, wie die Architektur eines modernen Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks aussehen könnte, relativieren die Lesbarkeit von „The Wealth of Networks“ und einiges mehr.

Ich glaube, uns ist eine besonders hörenswerte Episode für alle am Medienwandel interessierte Menschen gelungen.

Thierry Chervel kann man auf Twitter, Google+ und Facebook verfolgen.

(Datei)

Dauer: 1 Stunde, 13 Minuten

Links zu den Themen:

neunetzcast: Podcast-Feed * neunetzcast in iTunes

neunetzcast #14: Der Klassiker

Ich spreche mit Matthias Spielkamp über die Historie von iRights.info, das neue irights.lab, iRights.law und iRights e.V., warum E-Books eigentlich nicht verkauft sondern lizenziert werden, unehrliche Unternehmen und die digitalen Herausforderungen der Buchbranche.

Matthias Spielkamp bloggt hier und man kann ihm auf Twitter hier folgen.

Dauer: 45 Minuten

MP3-Datei: neunetzcast #14: Der Klassiker

Links zu den Themen:

neunetzcast: Podcast-Feed * neunetzcast in iTunes

neunetzcast #13: Entre.. wait for it ..preneur

Ich spreche mit Markus Angermeier über den Launch von 7Moments, die Herausforderungen bei kleinen Startups und an Designer in einer zunehmend diversen Gerätewelt, Qype, Yelp, Google und wer im mobilen Web die Datennase vorn haben könnte, die Unterschiede in der Preisgestaltung zwischen Xing und Linkedin und die Unterschiede zwischen Windows 8 und Windows RT.

Die Einwürfe von den billigen Plätzen kommen von Stefan Kellner.

Read More